SAT-Installationen
OstenWesten
3°         Telecom 2C
                 
1°            Intelsat 707
5°         Sirius 1 / 2
 
4°            Amos 1
7°         Eutelsat W3
 
7°            Intelsat 101
10°       Eutelsat II-F4M
 
8°            Telecom 2B/2C
13°       Eutelsat Hotbird 1/21/3/4/5
 
12,5°       TV-SAT 2 / Eutelsat 1-F5 /Eutelsat II-F2
16°       Eutelsat W2
 
18°          Intelsat 705
19,2°    Astra 1A-1H
 
21,5°       NSS K-803
23,5°    DFS 3 Kopernikus
 
24,5°       Intelsat 603
28°       Astra 2A
 
27,5°       Intelsat 605
31,3°    Türksat 1B
 
30°          Hispasat 1A/1B
36°       Eutelsat
 
31,5°       Intelsat 801
42°       Türksat 1C
 
34,5°       Intelsat 601
 
 
37,5°       Orion 1-Columbia 515
 
 
40,5°       NSS 806
 
 
43°          Panamasat 3R
 
 
45°          Panamasat 1

 

Auf  welchen Satellit / oder auf welche Satelliten der Spiegel ausgerichtet wird, entscheidet über den Standort Ihrer DVBS - Empfangsanlage. Die deutschsprachigen Sender können alle mit einem Spiegel, mit 2 LNB’s (Empfängerköpfen), empfangen werden. Eutelsat (13°) und Astra (19,2°) liefern Ihnen dazu die Programme. Die Regionalsender wie z.B. Tele M1, Tele Züri.. können nicht über Satellit empfangen werden

Wenn Sie sich entschliessen eine eigene Empfangsanlage anzuschaffen, raten wir Ihnen den Standort mit der Verwaltung, Eigentümer, Gemeinde sowie auch Nachbarn anzuschauen. Je nach dem gibt es auch Wohnzonen in denen ein Verbot besteht.
Die „Blickrichtung“ des Spiegels sollte dazu natürlich frei sein. Mit Messeinrichtungen kann dies vorab geklärt werden.

Bei einem Neubau wird empfohlen die Rohrverlegung dementsprechend anzupassen.
In den meisten Fällen wird eine sternförmige Verdrahtung von der Hauptverteilung im Keller bis in die einzelnen Zimmer vorgesehen. Je nach DVBS-BOX (Empfängergerät) sollten 2 Kabel pro Anschluss zur Verfügung stehen.

Pro Satellit der empfangen werden möchte, müssen 4 Kabel vom Spiegel her, den Weg in den Keller finden. Dies braucht Platz in den Rohren!
Bis zu 4 Anschlüsse können mit einem DiSEqC-Schalter verteilt werden. Bei mehr als 4 Anschlüssen wird ein Multischalter (Multiswitch) verwendet.

               Installation mit DiSEqC                                           Installation mit Multischalter


Ebenfalls entscheidend ist die Montage des Spiegels. Die Halterung sollte stabil und sicher sein. Die Ausrichtung des Spiegels sollte mit Messmitteln präzise eingestellt werden. Schon weniger als 1° Differenz wirkt sich entscheidend aus.

Je grösser der Spiegel ist, desto höher ist die Signalstärke. Umso genauer jedoch muss der Spiegel ausgerichtet werden. Bei Standartinstallationen (Empfang von 19,2° und 13°), reicht in den meisten Fällen eine Spiegelgrösse von ca. 70-80cm. Grösser braucht oft eine Baubewilligung der Gemeinde.

    Spiegel, für jeden Einsatz die passende Lösung: